Gelebte Tradition und internationale Höchstleistungen

In Garmisch-Partenkirchen sind wie selbstverständlich Trachtenkleid, Lederhosen und Gamsbart zu Hause, prangen prächtige Malereien von den historischen Häuserwänden und klingen zu den Heimatwochen im Sommer die Böller neben ausgelassenen Goaßlschnalzern, versuchen sich Festbesucher beim Schuhplatteln oder Steinheben. Und doch ist dieses liebevoll bewahrte Brauchtum nur eines der vielen Gesichter der Stadt. Sie ist zugleich volkstümlich und der ganzen Welt zugewandt.

Die Olympischen Winterspiele 1936 und die Alpinen Skiweltmeisterschaften prägen das internationale Bild von Garmisch- Partenkirchen als einer herausragenden Austragungsstätte von Wintersportveranstaltungen. Das Neujahrsspringen von der Olympiaschanze – der modernsten

Sprungschanze der Welt – ist ein Highlight des Jahres. Wie auch die BMW Motorrad Days und andere Events abseits des Wintersports. Und dann wäre auch das renommierte Richard-Strauss-Festival zu nennen, das jedes Jahr im Juni Kulturbeflissene aller Länder anzieht – an einen musischen Ort, an dem sich schon immer Künstler, Musiker, Literaten und Filmemacher die Klinke in die Hand gaben.